Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
31.05.2017
Rombach: Ablehnungsgründe für Projektförderung 3mobil nicht nachvollziehbar
Pressemitteilung
In einem Brief an das Verkehrsministerium erklärt der Vorsitzende des Verkehrsausschusses Karl Rombach MdL (CDU) seine Verwunderung über die Ablehnung einer weiteren Förderung des Mobilitätsprojektes 3mobil durch das Land. Landtagsabgeordneter Rombach, der den Wahlkreis Villingen-Schwenningen vertritt, macht geltend, „dass dem Antrag ein langer Dialog mit dem Verkehrsministerium voranging und die Antragsteller mehrfach Rücksprache in der Angelegenheit gehalten haben. Bei diesem fachlichen Austausch hätten die Punkte deutlich kommuniziert werden müssen, die nun als Ablehnungsgründe angeführt werden.“
 
3mobil – Modellregion für nachhaltige Mobilität im Ländlichen Raum ist ein Kooperationsprojekt der drei Landkreise Rottweil, Schwarzwald-Baar-Kreis und Tuttlingen sowie der Industrie- und Handelskammer und des Regionalverbands Schwarzwald-Baar-Heuberg. Von 2014 bis 2016 wurde das Projekt durch das Verkehrsministerium gefördert. Nachhaltige und zukunftsweisende Mobilitätskonzepte sollen entwickelt und umgesetzt werden.
 
„Die Entwicklung passgenauer Mobilitätsangebote auch für den ländlichen Raum ist Teil des Koalitionsvertrags. Gerade mit der Idee, ‚Mobilpunkte‘ zu schaffen, ist 3mobil in vorbildlicher Weise innovativ. An diesen Mobilpunkten sollen die verschiedenen Verkehrsformen miteinander vernetzt werden“, erklärt Rombach.