Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
24.07.2017
Bildungspartnerschaft MINT der St. Ursula Schulen mit der Modellfluggruppe VS e.V.
Pressemitteilung
Villingen-Schwenningen. Die St. Ursula Schulen und die Modellfluggruppe Villingen-Schwenningen e.V. (MFGVS e.V.) haben eine Bildungspartnerschaft MINT geschlossen, berichtet der Landtagsabgeordnete Karl Rombach MdL (CDU), der den Wahlkreis Villingen-Schwenningen vertritt. Am Mittwoch, 19. Juli 2017, haben sich Karl Rombach MdL und Schulleiter Johannes Kaiser in Stuttgart über diese Bildungspartnerschaft im Fächerbereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) in Stuttgart ausgetauscht. Die Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Prof. Dr. Reinhart MdL , der wirtschaftspolitische Sprecher Claus Paal MdL haben zusammen mit Karl Rombach MdL zehn Modellprojekte der Bildungspartnerschaft MINT vorgestellt, darunter die Partnerschaft der St. Ursula-Schulen und MFGVS e.V. 
 
 
Rombach begrüßte, dass in dem Modellprojekt bei jungen Menschen die Begeisterung für Naturwissenschaften, Technik und technische Anwendungen geweckt und handwerkliche Fähigkeiten gefördert werden sollen. „Mit Bildungspartnerschaften soll in Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Schulen Praxiswissen vermittelt werden“, erklärte CDU-Fraktionschef Reinhart. „Bei zahlreichen Beispielen arbeiten Bildungspartnerschaften erfolgreich und bieten Schülerinnen und Schülern die so wichtigen Einblicke in die Praxis bieten“, betonte Claus Paal.  
 
„Es ist ein Erfolg der CDU, dass im Haushaltsjahr 2017 die Bildungspartnerschaften um eine ‚Bildungspartnerschaft MINT‘ erweitert werden konnten. Dafür sind zusätzliche 50 000 Euro im Haushalt des Wirtschaftsministeriums vorgesehen“, erklärte Rombach.
 
Im Rahmen des Modellprojektes sollen Vereine mit Schulen MINT-Projekte durchführen, bei denen die Konzipierung eines Projekts, der Zusammenbau von Modellen, Teamarbeit, Organisation, Projektmanagement und das Erlernen handwerklicher Fähigkeiten und physikalischer Grundlagen vermittelt werden sollen.  Das Projekt soll bis 31. August 2018 laufen. Es ist vorgesehen nach Beendigung des Projekts einen Erfahrungsbericht zum Projektverlauf zu erstellen.
 
„Die CDU-Landtagfraktion wird sich dafür einsetzen, dass das Projekt auch danach weitergeführt werden kann und landesweit weitere Bildungspartnerschaften im Fächerbereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik geschlossen werden“, betonte Rombach.