Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
20.12.2017
Rombach bringt ländlichen Wegebau in den Landeshaushalt
Pressemitteilung
Die Gemeinden im Schwarzwald-Baar-Kreis stehen vor der beständigen Herausforderung, land- und forstwirtschaftliche Wege in Stand zu halten. Im Landeshaushalt 2018/2019, der am Mittwoch, 20.12.2017,  vom Landtag in dritter und letzter Lesung beschlossen wurde, sind jetzt neu für den ländlichen Wegebau insgesamt 5 Mio. Euro eingestellt. 2018 und 2019 sind das je 2,5 Mio. Euro. Die Mittel sollen zur Instandsetzung und Sicherstellung der heute erforderlichen Standards der ländlichen Wege eingesetzt werden. 
Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU), der den Wahlkreis Villingen-Schwenningen im Landtag vertritt, sagt:  „Aufgrund der Erfahrungen auch im Schwarzwald-Baar-Kreis habe ich immer wieder bei der Landesregierung und innerhalb der CDU-Landtagsfraktion die Förderung des ländlichen Wegebaus aus Landesmitteln angeregt. Schließlich gelang es mir, dass dies im Koalitionsvertrag festgeschrieben wurde. Die jetzt beschlossenen Mittel sind die Früchte meiner Initiativen. Ich gehe davon aus, dass diese Förderung 2020 und 2021 fortgesetzt wird.“  
 
Gute Wege im ländlichen Raum sichern die Bewirtschaftung der Flächen durch bäuerliche Familienbetriebe und bringen einen Mehrwert für den Tourismus, da die Wege auch für Spaziergänge, Wanderungen oder Radtouren genutzt werden.