Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
14.02.2017
CDU-Landtagsabgeordneter Karl Rombach zu Besuch bei der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg
Villingen-Schwenningen. Der CDU-Landtagsabgeordnete Karl Rombach hat die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg besucht und kam mit Geschäftsführer Heinz-Rudi Link, dessen Nachfolgerin Dorothee Eisenlohr und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Jürgen Guse ins Gespräch. Rombach nutzte zunächst die Gelegenheit, Heinz-Rudi Link, der im April in den Ruhestand geht, seinen Dank für die jahrelange gute Zusammenarbeit auszusprechen. Außerdem wünschte er Dorothee Eisenlohr einen guten Start und bot ihr an, seine Verbindung zur Wirtschaftsförderung wie bisher fortzuführen, um gemeinsam und aktiv die Region mitzugestalten. 
(v.l.) Heinz-Rudi Link, Jürgen Guse und Dorothee Eisenlohr (rechts) kamen mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Karl Rombach (2.v.r.) ins Gespräch.
"Ihr Besuch ehrt uns und bringt Ihre Wertschätzung zum Ausdruck", sagte Jürgen Guse. Der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg sei es gelungen, zu einer anerkannten Institution in der Region zu werden. 
 
Im Gespräch und gegenseitigen Austausch erinnerte Guse unter anderem daran, dass das WelcomeCenter Gewinnerregion 2014 als erstes WelcomeCenter in Baden-Württemberg seine Arbeit aufgenommen habe. Heute unterstütze es internationale Fachkräfte mit Beratung, Seminaren und dem Freizeitangebot „Club der Kulturen“ dabei, in der Region heimisch zu werden. 
 
Außerdem kamen Infrastrukturthemen wie der Breitband-, Straßen- und Schienenausbau zur Sprache. Im Kontext der Fachkräftegewinnung dürfe man auch den Wohnungsbau nicht vernachlässigen. 
 
Abschließend informierten Eisenlohr, Link und Guse ihren Gast über den aktuellen Stand im geplanten Gewerbegebiet „BestInvest A81“ in Sulz.