Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
Raubtier Wolf
Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) erklärt zum Beschluss des Bundeskabinetts vom 22.5.2019 über einen Gesetzentwurf, nach dem Wölfe künftig leichter abgeschossen werden können, wenn sie Schafe und andere Nutztiere reißen: „Mit dem von der Bundesregierung verabschiedeten Gesetzentwurf wird die Rechtssicherheit bei der Entnahme von Wölfen gestärkt.“ Rombach befürwortet die geplanten Änderungen im Bundesnaturschutzgesetz, die dem Schutz der Weidetierhalter und der Bevölkerung insbesondere dort dienen, wo Wölfe bereits dicht an Wohngebiete herangekommen sind.
 
weiter

Pressegespräch zur "Mobilität im Schwarzwald-Baar-Kreis"
Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Steffen Bilger MdB war gestern zu einem Pressegespräch bei Karl Rombach MdL im Wahlkreis. Im Forum am Bahnhof in St. Georgen fand ein Austausch zur "Mobilität im Schwarzwald-Baar-Kreis" statt. Dabei wurde über den Lückenschluss B523/B33, den Ringzug und den Ausbau der Gäubahn gesprochen. Auch die Führung im Technikmuseum und die anschließende Oldtimerfahrt waren hoch interessant. "Ich danke auch meinen Abgeordnetenkollegen Thorsten Frei MdB und Andreas Schwab MdEP und allen Beteiligten, es war ein informativer Abend", sagt Rombach.
weiter

Pressemitteilung - Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL im Gespräch mit Rudolf Kastner, Vorstandsvorsitzender der EGT AG
Triberg. Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) traf am 20.05.2019 Rudolf Kastner, Vorstandsvorsitzender der EGT AG, zum Gespräch und Gedankenaustausch am Sitz des Unternehmens in Triberg. Beide waren sich einig, dass der Mittelstand das wirtschaftliche Rückgrat der Region ist. Dabei beschäftigte Kastner und Rombach unter anderem die Frage der Voraussetzungen für einen anhaltenden wirtschaftlichen Erfolg unserer mittelständischen Unternehmen, um langfristig die Arbeitsplätze in der Region zu sichern.
 
weiter

17.05.2019
Partner der Wirtschaft
Wirtschaftsförderung weiht neue Räumlichkeiten ein
„Die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg ist ein verlässlicher Partner der Wirtschaft in unserer Region“, erklärt Rombach. Heute wurden die neuen Räumlichkeiten in der „neuen Mitte von Villingen-Schwenningen“ feierlich eröffnet.
Im Bild v.l.n.r.: Joachim Müller, Architekt des neuen Gebäudes, Dorothee Eisenlohr, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung, Rudolf Kastner, Vorstandsvorsitzender EGT AG, Joachim Gwinner, Erster Landesbeamter des Schwarzwald-Baar-Kreises, Karl Rombach MdL. Im Hintergrund das Schwarzwald-Baar-Klinikum. Foto: Rombach.

Pressemitteilung - Gespräch mit dem regionalen Politikbeauftragten der Deutschen Post AG
Landtagsabgeordneter Karl Rombach (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) befindet sich in regelmäßigem Austausch mit den Kommunen seines Wahlkreises und setzt sich dabei vor allem für den Erhalt bzw. den Ausbau der notwendigen Infrastruktur ein. In einem Gespräch mit Martin Fichtner, regionaler Politikbeauftragter der Deutschen Post AG für Baden-Württemberg, brachte er die Anliegen mehrerer Bürgermeister des Schwarzwald-Baar-Kreises bezüglich der Präsenz der Deutschen Post vor Ort zur Sprache. 
weiter

Pressemitteilung
VS-Villingen. Für die Sanierung eines Teils der Villinger Stadtmauer und der Fassade eines der Häuser am Oberen Tor fließen Mittel aus der ersten Tranche des Denkmalförderprogramms 2019 des Landes, berichtet Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) in einer Mitteilung. „Das CDU-geführte Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat für die Sanierung der Stadtmauer im Abschnitt zwischen der Abt-Gaiser-Haus und der Karl-Brachat-Realschule 48.830 Euro freigegeben. Für die Sanierung der Nord- und Ostfassade mir Erker und Fenster des Gebäudes Obere Straße 37 wurden 54.160 Euro bewilligt.“
weiter

Das Land investiert weiter massiv in die Sanierung des Straßennetzes. Im Wahlkreis Villingen-Schwenningen soll auf der B 27  bei Bad Dürrheim bei der Abzweigung zur K 5705 eine Bauwerksanierung erfolgen und auf 2,8 km die Fahrbahndecke auf der Strecke nach Donaueschingen erneuert werden (3. Bauabschnitt, Überhang aus 2018), die Fahrbahndecke der L 173 zwischen Unterkirnach und Vöhrenbach soll auf 5 km Länge erneuert werden, auf der L 175 wird die Brücke bei Rohrbach neu gebaut, und die Fahrbahndecke der L 181 zwischen Erdmannsweiler und Fischbach soll auf 2,95 km erneuert werden, wie Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) mitteilt.
weiter

Informationsfahrt auf der Gäubahn mit Nahverkehrsexperte Ulrich Grosse
Auf Einladung von Stefan Teufel MdL, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion und Rottweiler Landtagsabgeordneter, hat sich Karl Rombach MdL, der im Landtag dem Verkehrsausschuss vorsitzt, am Dienstag 2.4.2019 auf eine Gäubahninformationsfahrt gemacht. Der Nahverkehrsexperte Ulrich Grosse hatte die Fahrt initiiert. Zusammen mit ihrem Abgeordnetenkollegen Daniel Karrais MdL nutzten Rombach und Teufel die Fahrt von Rottweil nach Stuttgart, um sich von Grosse die zukünftige Anbindung der Gäubahn an die Landeshauptstadt während der Bauarbeiten zu Stuttgart 21 erläutern zu lassen. Des Weiteren ging es um die Stabilität des Fahrplans.
weiter

Pressemitteilung
Schwarzwald-Baar-Heuberg. Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) ruft dazu auf, die Herausforderung anzupacken, vor der die Automobilzulieferer-Region Schwarzwald-Baar-Heuberg angesichts des Wandels in der Automobilwirtschaft steht. Rombach, der im Landtag dem Verkehrsausschuss vorsitzt, antwortete auf ein Schreiben von IHK, Handwerkskammer und des Clusters Zerspanungstechnik.
weiter

Pressemitteilung
Dauchingen / Stuttgart. Am Rande eines Fachtages zu „Nachbarschaftshilfen und Unterstützungsangebote im Alltag“ des Sozialministeriums am 1.4.2019 in Stuttgart sprach Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) mit Sozialminister Manfred Lucha MdL (Grüne) und Vertretern aus Dauchingen, die durch die Unterstützungsangebote-Verordnung eine erheblich Beeinträchtigung der Nachbarschaftshilfe befürchtet hatten. Rombach hatte sich für das Anliegen des Bürgervereins Lebenskreis Dauchingen e. V., des Sozialvereins Dauchingen e. V. und der Gemeinde Dauchingen sowie der katholischen Sozialstation Villingen-Schwenningen bei Sozialminister Lucha stark gemacht.  
weiter