Hintergrund
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
herzlich willkommen auf meiner Homepage!

Für das Vertrauen bei der Landtagswahl am 13. März 2016 danke ich herzlich. Seit 2006 vertrete ich den Wahlkreis Villingen-Schwenningen im Landtag. „Mit mir kaa mer schwätze!“ ist mein Motto. Mit voller Kraft will ich mich für die Anliegen der Menschen in unserer Region einsetzen und stark machen.

Hier können Sie sich über meine Arbeit für Sie im Landtag von Baden-Württemberg informieren.

Es grüßt Sie vielmals


Karl Rombach MdL





06.12.2018
Am Montag, den 10. Dezember 2018 wird der Wahlkreisabgeordnete Karl Rombach, MdL, eine Bürgersprechstunde abhalten. Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen vorbringen möchten, können am Montag, den 10. Dezember 2018 in der Zeit von 12.00 - 13.30 Uhr sich entweder telefonisch melden oder persönlich in die CDU-Kreisgeschäftsstelle, Justinus-Kerner-Straße 5, 78048 Villingen-Schwenningen kommen. Um telefonische Voranmeldung unter 07722 - 916 999 wird gebeten.


 
Pressemitteilung
Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL  (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) erklärt zur Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur Bundesvorsitzenden der CDU am 7.12.2018 auf dem Parteitag in Hamburg: „Der Bundesparteitag hat entschieden. Meine Glückwünsche gelten Annegret Kramp-Karrenbauer. Ich bin überzeugt, dass sie das Format hat, die Partei und das Land in die Zukunft zu führen. Wir haben in den letzten Wochen einen engagierten demokratischen Wettbewerb in unserer Partei erlebt. Ich danke allen drei Kandidaten für ihren Einsatz. Nun gilt es, die Herausforderungen gemeinsam anzupacken.“
 
 
weiter

Am Mittwoch, 5.12.2018, führte Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL  (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) ein Gespräch mit Ralph Wurster, Südwestmetall-Geschäftsführer der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau, und weiteren Vertretern des Verbandes. Inhalt des Gesprächs waren die aktuellen Entwicklungen des Wirtschaftsstandortes in der Region. Karl Rombach MdL dazu: „Unsere Region hat viele tolle Unternehmen und Markführer in ihrem jeweiligen Bereich. Es gilt, für diese Unternehmen die geeigneten Rahmenbedingungen zu schaffen, und die Attraktivität und Stärke der Region weiterzuentwickeln. Starke Unternehmen schaffen Arbeitsplätze und damit eine Zukunft für die Menschen vor Ort.“
weiter

Ute Grießhaber, Geschäftsführerin der Firma Weißer + Grießhaber GmbH, hat die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg erhalten. Am 4.12.2018 wurde sie im Neuen Schloss in Stuttgart ausgezeichnet, wie Karl Rombach MdL (CDU), Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Villingen-Schwenningen, mitteilt.
weiter

Pressemitteilung
Zur Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs Mannheim vom 4.12.2018 bezüglich des Planfeststellungsbeschluss zum Flughafenbahnhof in Stuttgart erklären Guido Wolf MdL (CDU), Vorsitzender des Interessenverbandes Gäu-Neckar-Bodenseebahn, Karl Rombach MdL (CDU), Vorsitzender des Verkehrsausschusses, und der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Stefan Teufel MdL: „Die Entscheidung des Verwaltungsgerichthofs Mannheim bestätigt den Bau des Bahnhofs am Stuttgarter Flughafen mit Gäubahnanbindung. Die zuständigen Stellen sind jetzt aufgefordert, die vom Gericht angemahnten Mängel rasch zu beheben. Wir freuen uns, dass die Bahn im Sommer 2019 mit den Bauarbeiten für den Flughabenbahnhof und den zugehörigen Baumaßnahmen auf den Fildern beginnen will.“
 
weiter

Am gestrigen Sonntag (02.12.2018) besuchte der Landtagsabgeordnete Karl Rombach (CDU) die offizielle Veröffentlichung der Wahlergebnisse zur Wahl des Jugendgemeinderats von St. Georgen mit anschließender Wahlparty im Sitzungssaal des Rathauses von St. Georgen. Im Beisein der Kandidatinnen und Kandidaten bedankte sich Rombach für das Engagement der bisherigen Jugendgemeinderäte und auch für den engagierten Wahlkampf der Jugendlichen. „Mit Ihrer Bereitschaft zur Kandidatur und zum Mitwirken setzen Sie ein Zeichen gelebter Demokratie“, so Karl Rombach. Mit Blick auf die Ergebnisse gratulierte Karl Rombach allen Gewählten und bedankte sich bei denjenigen, die es diesmal nicht in den Rat geschafft haben.
weiter