Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
18.04.2018
Geschichts- und Heimatverein Villingen e.V. zu Besuch bei Rombach MdL (CDU) im Landtag
Stuttgart

Die Besucher des Geschichts- und Heimatsvereins Villingen e.V. konnten gestern, am 16. April 2018 einen Blick hinter die Kulissen des Landtages werfen. Nach einer Führung durch den Landtag, welche von dem Besucherdienst des Hauses durchgeführt wurde, stand Karl Rombach (CDU) als Abgeordneter des Wahlkreises Villingen-Schwenningen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Die Möglichkeit, Fragen zu stellen, wurde von den Besuchern rege genutzt. Im Fokus des Gesprächs standen aktuelle Themen wie der Lückenschluss B523/B33 und die Gewährleistung der Barrierefreiheit.

Karl Rombach MdL (vorne rechts) und die Besuchergruppe des Heimat- und Geschichtsvereins Villingen auf der Freitreppe des neuen Bürger- und Medienzentrums des Landtags. Foto: Büro Rombach.

Besonders interessiert waren die Besucher, wie die Entscheidung der Priorisierung des Lückenschlusses B523/B33 bei der Umsetzungskonzeption des Bundesverkehrswegeplans 2030 zu Stande gekommen ist. Rombach erklärte, dass er seit 2011 im schriftlichen und mündlichen Austausch mit Verantwortlichen zu diesem Thema steht und sich kontinuierlich für eine rasche Umsetzung der Maßnahme einsetzt. Er äußerte seine Enttäuschung zu der Einstufung des Lückenschlusses in der vorgestellten Umsetzungskonzeption des Verkehrsministers Hermann. Gleich nach der Vorstellung dieser, reichte er eine förmliche kleine Anfrage beim Ministerium ein um den Sachstand genauer zu erfragen. Die Antwort des Ministeriums wird erwartet. Rombach betonte, dass er, wie auch Bundestagsabgeordneter Thorsten Frei, sowie der Kreistag Schwarzwald-Baar, sich auch weiterhin für eine rasche Umsetzung der Baumaßnahme einsetzt.