Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.05.2018
Eine weitere Hürde ist genommen: Planfeststellung Gäubahn, Streckenabschnitt Horb-Neckarhausen
Pressemitteilung
Das Eisenbahnbundesamt hat den Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau des Streckenabschnitts Horb-Neckarhausen auf der Gäubahn (Internationale Ausbaustrecke Stuttgart-Zürich) erlassen.
Dazu erklärt Karl Rombach MdL (CDU), Vorsitzender des Verkehrsausschusses und Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Villingen-Schwenningen: „Eine weitere Hürde zum durchgehenden zweispurigen Ausbau der internationalen Zugverbindung zwischen Stuttgart und Zürich wurde jetzt erfolgreich genommen. Ich freue mich, dass der Planfeststellungsbeschluss für die Strecke zwischen Horb und Neckarhausen jetzt steht. Der kontinuierliche gemeinsame Einsatz für das Schienenverkehrsprojekt zusammen mit Justizminister Guido Wolf, der dem Interessenverband Gäu-Neckar-Bodensee-Bahn vorsitzt,  mit meinem Abgeordnetenkollegen aus dem Bundestag Thorsten Frei, mit Verkehrsminister Winfried Herman und mit den Abgeordnetenkollegen aus der CDU-Landtagsfraktion zahlt sich aus.“
 
Kontinuierlich setzt sich Rombach bereits seit Jahren für den Gäubahnausbau ein, der die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg deutlich besser in den überregionalen und internationalen Schienenverkehr einbinden wird. 
 
„Die nächsten Schritte müssen jetzt konsequent gegangen werden: Die Planungen für den Ausbau der weiteren Streckenabschnitte müssen begonnen werden, und wir benötigen jetzt endlich eine Finanzierungsvereinbarung zwischen dem Bund und der Bahn für den Gäubahnausbau. Das muss jetzt unter Dach und Fach gebracht werden“, erklärt Rombach.