Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
17.05.2018
Schüler aus Villingen-Schwenningen und Königsfeld gewinnen erste Preise beim Schülerwettbewerb des Landtags
Pressemitteilung
Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU) gratuliert den zwei Gewinnern aus seinem Wahlkreis Villingen-Schwenningen des 60. Schülerwettbewerbs des Landtags. Katharina Hattler geht auf die Zinzendorfschulen in Königsfeld und schrieb einen Brief zum Themenfeld Jugend und Zukunft. David Rzepka vom Gymnasium am Romäusring in Villingen-Schwenningen verfasste eine Facharbeit über die Frage, ob es ein Verbot für Atomwaffen geben sollte. Beide gehören zu den 49 Schülern, die am 17. Mai 2018 bei der festlichen Preisverleihung im Landtag in Stuttgart von Landtagsvizepräsidentin Sabine Kurtz MdL (CDU) mit einem ersten Preis ausgezeichnet wurden. Die Erstpreisträger gewinnen eine Bildungsreise nach Trient, Bozen und Winterthur. 
 
„Ich gratuliere den Preisträgern herzlich und freue mich über das politische Engagement und Interesse der jungen Leute“, sagt Rombach, der für die Preisverleihung nach Stuttgart gekommen war. „Über 3.200 Schüler aus 173 Schulen haben über 2.300 Arbeiten eingereicht. Dass sich Schüler und Schülerinnen für unser Land und unser Gemeinwesen einbringen, unterstütze ich und möchte ich wertschätzen. Deshalb habe ich mich gefreut heute bei der Preisverleihung, so viele politisch engagierte Schüler zu treffen“, so Rombach.
 
Besonders schätzt Rombach die Vielfalt der Themen und Aufgaben. „Für jeden ist etwas dabei. Vielfältige Talente und Interessen kommen zur Geltung. Die Schüler können verschiedene Arbeiten gestalten: Songs, Comics, Filmclips, oder auch Gedichte, Erörterungen und Plakate. Am beliebtesten war es, ein Plakat zu gestalten. 1.285 Arbeiten wurden zum Thema „Gestalte ein Plakat, das zum Schutz für die Natur aufruft oder Bedrohungen der Natur aufzeigt“ eingereicht“, berichtet Rombach.
 
Für Rombach ist der Schülerwettbewerb des Landtags eine bewährte Tradition, die schon seit über 60 Jahren besteht. „Deutschlandweit ist er ohne Beispiel. Über 140.000 Schüler haben in den vielen Jahren schon mitgemacht“, so Rombach.
 
Nach der Preisverleihung besuchten die Schüler das Haus der Geschichte und das neu eröffnete Stadtmuseum. „Ich wünsche Euch alles Gute, macht weiter so“, sagte Rombach.