Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
08.06.2018
Gute Schulbildung für Berufseinstieg zentral
Pressemitteilung
Landtagsabgeordneter Karl Rombach, der den Wahlkreis Villingen-Schwenningen vertritt, absolvierte einen Informationsbesuch beim mittelständischen Industrieunternehmen Hattler Metallveredelung in VS-Schwenningen, das auf die Oberflächenbehandlung von Metallen spezialisiert ist. Mit 34 Mitarbeitern zählt die Firma zum Mittelstand. Die Kunden kommen aus dem Maschinenbau, der Elektrotechnik, der Automobilindustrie sowie Sanitär- und Gebrauchsgüterindustrie.  Geschäftsbeziehungen bestehen im In- und Ausland.
Landtagsabgeordneter Rombach (links) im Gespräch mit Geschäftsführer Kurt Hattler (rechts) und Produktionsleiter Marc Maiworm bei der Hattler Metallveredelung in VS-Schwenningen. Foto: Büro Rombach.
Fasziniert war Rombach von der Unternehmensgeschichte, die Geschäftsführer Kurt Hattler erzählte. Großvater Philipp Hattler gründete das Unternehmen 1922 in einer Scheune neben dem Wohnhaus. Heute wird das Unternehmen von der vierten Generation geführt. 1982 trat Kurt Hattler in die Firma ein und ist seit 1989 alleiniger geschäftsführender Gesellschafter. 
 
Produktionsleiter Marc Maiworm erklärte bei einem Rundgang durch die Produktionsstätten die einzelnen betrieblichen Abläufe und Herstellungsprozesse. Dabei kamen die Herausforderungen zur Sprache, geeignete Auszubildende und Fachkräfte zu finden. Denn solide Kenntnisse in Mathematik, Chemie und Physik sind für die Arbeit im Unternehmen notwendig.
 
Rombach erklärt dazu: „Eine gute Schulbildung ist notwendig, damit der Berufseinstieg klappt und unsere hochinnovativen Unternehmen fähige Mitarbeiter finden. Deshalb begrüße und unterstütze ich all die Maßnahmen von unserer CDU-Kultusministerin Susanne Eisenmann, um die Qualität der Bildung an unseren Schulen zu verbessern. Im Gespräch mit jungen Leuten ermutige ich immer wieder, die Chancen zu nutzen, die die Schule bietet.“
 
Bei einer kurzen Zusammenkunft im Büro von Geschäftsführer Hattler, sprach Maiworm die EU-Chemikalienverordnung REACH an und die komplizierte Anwendung von Vorschriften. Landtagsabgeordneter Rombach erklärt: „Für den Abbau von überzogener Bürokratie setze ich mich seit Beginn meiner politischen Arbeit ein. Sehr gerne werde ich mich deshalb um dieses Anliegen kümmern.“
 
Rombach dankte der Firma für ihre gelebte gesellschaftliche Verantwortung. 
Die Hattler Metallveredelung unterstützt zahlreiche Vereine, Schulen und soziale Einrichtungen, darunter die Feintechnikschule, das Uhrenindustriemuseum in Schwenningen, sowie die Freiwillige Feuerwehr Villingen-Schwenningen. Seit mehreren Jahren ist die Firma Hattler einer der Hauptsponsoren der Schwenninger Vesperkirche, seit 2016 unterstützt sie das Restaurant Fohrenhof, das als Integrationsbetrieb für das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung steht. 
 
„Familienunternehmen schaffen Mehrwerte für die gesamte Gesellschaft. Die Hattler Metallveredelung tut dies in vorbildlicher Weise“, so Rombach.