Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
21.06.2018
Rombach (CDU): Holz als nachwachsender und klimafreundlicher Roh- und Baustoff
Pressemitteilung
Landtagsabgeordneter Karl Rombach (CDU), der den Wahlkreis Villingen-Schwenningen vertritt, unterstützt die gestern getroffene Aussage des Forstministers Peter Hauk,  dass Holz aus heimischer Waldwirtschaft eine Lösung gegen Wohnungsnot in großen Städten sein könne. 

Wohnungsnot in großen Städten beschäftigt uns seit längerem. Laut Wirtschaftsministerium fehlen in Baden-Württemberg zigtausende Wohnungen – hauptsächlich im urbanen Raum. Aufgrund des Mangels an Baugrundstücken wurde Anfang des Jahres deswegen das Förderprogramm des Wirtschaftsministeriums „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ 2018 mit neuem Förderschwerpunkt gestartet. Es gilt nun den Mangel an Baugrundstücken durch Nachverdichtung zu kompensieren um der Wohnungsnot entgegenwirken zu können. Genau hier kann Holz als nachwachsender und klimafreundlicher Roh- und Baustoff ansetzen. Holz dämmt sehr gut, ist leicht und stabil. Außerdem speichert das in Bauwerk verarbeitetes Holz das in ihm gebundene Kohlendioxid auf lange Sicht.

„Der nachwachsende Rohstoff Holz kann somit dazu beitragen, dass wir energieeffizient und regional nachhaltig dem Wohnungsmangel entgegenwirken können. Wir müssen das Potential Baden-Württembergs als waldreichste Region Europas nutzen und sollten die Verwendung von Holz beim Bauen weiter ausweiten“, so Rombach.