Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
17.07.2018
Tunneldurchschlag bei Stuttgart 21: Ein Grund zum Feiern für Schwarzwald-Baar-Heuberg
Pressemitteilung
Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU), der den Wahlkreis Villingen-Schwenningen vertritt, nahm als Vorsitzender des Verkehrsausschusses am feierlichen Tunneldurchschlag am 17.07.2018 in Feuerbach teil.  Die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH hatte eingeladen. Rombach sagt: „Über 70 Prozent der Tunnel im Projekt Stuttgart 21 sind jetzt vorgetrieben. Das ist ein Grund zum Feiern auch für die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg. Denn wir werden von einem optimierten Bahnverkehrsknoten in Stuttgart profitieren.“
Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses Karl Rombach MdL beim Durchschlag des künftigen Eisenbahntunnels in Stuttgart-Feuerbach. Foto: Büro Rombach.
Zahlreiche Ehrengäste wie Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL (CDU) oder Steffen Bilger MdB (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr nahmen an dem  Tunneldurchschlag in der zweiten Röhre des Tunnels Feuerbach in Stuttgart teil. Bahnchef Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, freute sich, dass bald Millionen Fahrgäste von kürzeren Reisezeiten, neuen Direktverbindungen und mehr Zügen profitieren würden.
 
„Jetzt ist auch die letzte von insgesamt vier Tunnelröhren am Nordkopf des künftigen Stuttgarter Hauptbahnhofs angekommen“, erklärt Rombach. Mit dem Durchschlag seien rund 41 Kilometer Tunnelröhren und damit über 70 Prozent der Tunnel des Projekts Stuttgart 21 vorgetrieben.