Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
11.12.2018
Dachsanierung abgeschlossen – Investitionen des Landes in den Tourismusstandort Bad Dürrheim
 Im Beisein des Ministers für Tourismus Guido Wolf MdL und des Landtagsabgeordneten Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) wurden am Montag, den 10.12.2018, die Arbeiten zur Dachsanierung des „Solemar“ in Bad Dürrheim feierlich abgeschlossen. „Von Seiten des Landes haben wir dieses Projekt gerne unterstützt. Wir wissen aber auch, dass in den kommenden Jahren die Kommune Bad Dürrheim auf uns und unsere Unterstützung zählt. Ziel muss es bleiben, die Tourismusstandort Bad Dürrheim weiter zu stärken“, sagte Karl Rombach MdL am Rande der Veranstaltung.
 Mit insgesamt 971.000 Euro wurde das Projekt seitens des Landes finanziell unterstützt. Die Landesmittel stammen aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes Baden-Württemberg. Das Programm hat zum Ziel, Kommunen ein wichtiges Förderwerkzeug an die Hand zu geben, um ihre touristischen Infrastruktureinrichtungen mit Unterstützung des Landes weiter zu verbessern. Dabei sollen innovative Vorhaben gefördert werden, die den Gesichtspunkten der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit nachgehen. „Durch die Förderprogramm ermöglichen wir es Kommunen und Landkreisen eine Unterstützung bei der zeitnahen Realisierung ihrer Projekte vor Ort zu bekommen. Wir als CDU wissen um den Stellenwert des Tourismus als Wirtschaftsfaktor. Daher werden wir auch in Zukunft Mittel dort einsetzen, wo die Notwendigkeit hierfür besteht. Das Projekt hier in Bad Dürrheim kann dabei als Vorbild für weitere Kommunen und Landkreise angesehen werden“, so Karl Rombach MdL.
 
Abschließend erklärte Karl Rombach MdL: „Ich wünsche den Betreibern viel Erfolg für die Zukunft, insbesondere bei den Herausforderungen der anstehenden weiteren Sanierungsarbeiten. Ich hoffe und wünsche mir, dass das „Solemar“ weiterhin gut angenommen wird und die Besucher aus Nah und Fern die Vorzüge unserer Region erleben werden.“