Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
22.03.2019
Innere Sicherheit Schwarzwald-Baar: CDU-Innenpolitik wirkt
Pressemitteilung
Laut dem CDU-geführten Innenministerium ist im Schwarzwald-Baar-Kreis im Jahr 2018 die Anzahl der registrierten Straftaten zurückgegangen, berichtet Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen). Am 22.03.2019 wurde der Sicherheitsbericht 2018 für Baden-Württemberg in Stuttgart vorgestellt.
Im Schwarzwald-Baar-Kreis wurden laut Sicherheitsbericht des Innministeriums 7.676 Straftaten (ohne Verstöße gegen das Ausländerrecht) durch die Polizei registriert, das ist ein Rückgang gegenüber 8.523 Straftaten im Jahr 2017. Die Kriminalitätsbelastung sank 2018 auf 3.634 Delikte pro 100.000 Einwohner, 2017 lag sie bei 4.057. „Damit liegt 2018 die Kriminalitätsbelastung im Schwarzwald-Baar-Kreis unter dem Landesdurchschnitt“, resümiert Rombach. 2018 wurden im ganzen Land 553.729 Straftaten verzeichnet, ein Rückgang um 4.046 Delikte gegenüber dem Vorjahr, die Kriminalitätsbelastung lag bei 5.023 Straftaten je 100.000 Einwohner (jeweils ohne Verstöße gegen das Ausländerrecht).
 
„Baden-Württemberg wird wieder sicherer. Die CDU-geführte Innenpolitik wirkt“, kommentiert Rombach. „Ich danke unseren Polizeibeamten für ihre hervorragende Arbeit. Die Gesamtlage zeigt aber auch: Wir brauchen weiterhin mehr Polizisten im Land. In dieser Wahlperiode werden wir 1.500 neue Stellen in Baden-Württemberg schaffen. Das muss auch in der nächsten Wahlperiode fortgesetzt werden.“
 
„Beschämend ist die Zunahme der Gewalt gegen Polizeibeamte. Deshalb begrüße ich, dass die Bodycam seit 1. Februar flächendeckend im Land verteilt wird. Sie soll als wirksame Gegenmaßnahme zu einem Rückgang der Angriffe führen. Aktuell sehe ich die dringende Notwendigkeit, den Einsatz von Bodycams auch in Wohnräumen zu ermöglichen“, so Rombach.