Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
15.08.2019
Rombach (CDU): Verlässlicher Ansprechpartner für die Bürger sein
Pressemitteilung
Landtagsabgeordneter Karl Rombach (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern einen schönen Sommerurlaub und einige erholsame Urlaubstage. „Kommen Sie gesund und erholt wieder nach Hause und an den Arbeitsplatz zurück und nutzen Sie Ihre freie Zeit für sich und Ihre Familie“, so Karl Rombach.
Wie es den Bürgerinnen und Bürgern des Wahlkreises Villingen-Schwenningen, den Rombach seit 2006 im Landtag von Baden-Württemberg vertritt, wohlbekannt ist, steht der Mandatsträger, getreu seinem Motto „Mit mir kaa mer schwätze“ jederzeit für ein persönliches Gespräch, wie auch weiterhin für Fragen, Wünsche und Anregungen aus der gesamten Bürgerschaft zur Verfügung und ist offen für neue Ideen und Vorschläge jedes Einzelnen. „Ich verfolge nach besten Kräften und innerem Willen allen den mir angetragenen Wünschen, Anregungen und Forderungen gerecht zu werden, diese zeitnah zu regeln und zu bearbeiten. Als Mandatsträger stehe ich heute, morgen und auch in Zukunft als unmittelbarer Ansprechpartner bereit, um die Anliegen und Interessen aus meinem Wahlkreis Villingen-Schwenningen aufzunehmen und zu vertreten“, sagt Karl Rombach.

 

Als ein Beispiel nennt Rombach seinen fortwährenden Einsatz für den Erhalt des Freibads in VS-Tannheim. Die Ehrenamtlichen des Fördervereins sind wegen umfangreicher Sanierungsmaßnahmen auf Fördergelder angewiesen, um den Erhalt des Freibads im Eigenbetrieb zu sichern. Im Kontakt mit mehreren Ministerien in Stuttgart erörterte Rombach Möglichkeiten an Fördermittel zu gelangen und dem Freibad eine stabile und gesicherte Zukunft zu ermöglichen. Dem Freibad empfahl Rombach einen Antrag auf Mittelzuweisung aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum zu stellen.

 

„Gerade in einem ländlich geprägten Wahlkreis wie Villingen-Schwenningen ist die Entwicklung und fortwährende Stärkung der dörflichen Lebensräume eine Grundaufgabe. Dazu zählen selbstverständlich der Erhalt und die Weiterentwicklung der landwirtschaftlichen Betriebe genauso wie Infrastruktur und effiziente Mobilitätsangebote und die medizinische Grundversorgung. Der Ärztemangel auf dem Land ist ein beständiges Thema, dem ich mich intensiv widme“, sagt Rombach. Auch sei die Vereinbarung von Ökonomie und Ökologie eine wichtige Herausforderung. Beim Klimaschutz müssten Bürger und Betriebe mitgenommen werden. Zentral sei dabei auch die Stärkung der Schieneninfrastruktur und des öffentlichen Verkehrs. „Ich freue mich, dass nun auch die Modernisierung und der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs in Villingen-Schwenningen kommt. Auch hierfür habe ich mich seit Jahren eingesetzt“, so Rombach.

 

Der kontinuierliche Austausch mit den Bürgermeistern, Kollegen aus der CDU-Landtagsfraktion und Mitgliedern der Landesregierung ist Rombach wichtig. „Minister und Abgeordnetenkollegen sind regelmäßig bei Vor-Ort-Besichtigungen im Wahlkreis zu Gast. Jüngste Beispiele sind etwa der Besuch von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut in Villingen-Schwenningen, bei dem zentrale Infrastrukturprojekte und Entwicklungsmöglichkeiten für die Stadt Villingen-Schwenningen angesprochen wurden, und ebenso der Besuch von Frau Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch des Ministeriums für Ländlichen Raum in Triberg, bei dem wir uns über mögliche ELR-Fördermittel für die Gemeinde ausgetauscht haben“, führt Rombach aus.

 

Rombach setze sich stets gründlich und zeitnah mit den Themen und Situationen der einzelnen Bürger auseinander, was auch immer vorgebracht werde. „In den regelmäßig stattfindenden Bürgersprechstunden kommen Bürgerinnen und Bürger mit vielfältigen Anliegen, wie etwa Problemen mit Behörden und Ämtern im Alltag, der Suche nach einem Arbeitsplatz, Ärzteversorgung oder auch bei Fragen zu konkreten Gesetzesvorhaben wie etwa dem E-Wärmegesetz auf mich zu. Dies ist allerdings nur ein kleiner Teil, der Anfragen, die ich erhalte“, sagt Rombach. „Es ist ein Grundprinzip bürgernaher Politik, wie sie von mir und meiner Partei seit jeher praktiziert wird, Anliegen sowie auch Ratschläge und Ideen der Bürger, Wähler, Nachbarn und Kollegen ernsthaft aufzugreifen. Ich möchte Sie daher ermutigen, wenn Sie ein Anliegen haben, sich mit mir in Verbindung zu setzen oder einfach auf mich zuzukommen“, sagt Karl Rombach. Bis Mitte September werde er alle Anregungen sammeln und dann jede Meldung in gewohnter Weise beantworten. „Ich freue mich auch weiterhin auf einen intensiven Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern und werde mich weiter mit aller Kraft für die Städte und Gemeinden im Wahlkreis einsetzen“, so Rombach abschließend.