Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
06.11.2019
Rombach: Verkehrsministerium nicht an Werbeaktion beteiligt
Pressemitteilung
Wie das Verkehrsministerium dem Landtagsabgeordneten Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) schriftlich mitteilte, war es nicht an der Werbekampagne des Elektrofahrgeräteherstellers e-leven beteiligt, der mit dem diskriminierenden Spruch „Sei schlauer und kein Bauer – nutze die Elektro Power“ für seine Produkte geworben hatte. Mit einer Kleinen Anfrage hatte sich Rombach an die Landesregierung gewandt und eine Klärung des Vorfalls gefordert. „Schlimm genug, dass es Unternehmen gibt, die meinen, nur mit solch völlig unverhältnismäßigen Aussagen die nötige Aufmerksamkeit für ihre Produkte erhalten zu können. Besonders fragwürdig erschien mir aber die Tatsache, dass der entsprechende Werbebanner mit dem Logo des Verkehrsministeriums versehen war. Daher war eine rasche Aufklärung des Vorfalls aus meiner Sicht dringend geboten“, sagt Rombach.
In der Beantwortung der Kleinen Anfrage stelle das Ministerium klar, dass es an der Werbung nicht beteiligt gewesen war und über die Verwendung seines Logos selbst irritiert gewesen sei, so Rombach. Das Ministerium habe dem Unternehmen lediglich ein elektrisch betriebenes Fahrzeug mit 5.000 Euro über den so genannten BW-e-Gutschein bezuschusst. Der Firma wurde die weitere Verwendung des Logos des Ministeriums untersagt. Ebenso wurde sie um eine öffentliche Stellungnahme gebeten.

 

„Für mich ist die klare Aussage entscheidend, dass es vonseiten der Landesregierung keinerlei Förderung für diese Werbung gab und auch das Logo ohne Wissen des Ministeriums verwendet wurde. Es ist das Mindeste, dass sich die Verantwortlichen für ihr Fehlverhalten entschuldigt haben und diese Kampagne sofort eingestellt haben“, sagt Rombach.

Zusatzinformationen