Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
29.04.2019
Land prüft Wiederinbetriebnahme der Schienenstrecke Singen – Etzwilen
Pressemitteilung
Das Land Baden-Württemberg will in den kommenden Jahren stillgelegte Bahnstrecken reaktivieren. Zu den 41 Schienenstrecken, die nach einer Machbarkeitsstudie des Verkehrsministeriums dafür in Frage kommen und deren Wiederinbetriebnahme geprüft wird, zählt auch der Abschnitt zwischen Singen (Hohentwiel) und Etzwilen in der Schweiz, berichtet Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Betreuungsabgeordneter im Landkreis Konstanz) in einer Mitteilung. Auf der 9,3 Kilometer langen und 1969 für den Personenverkehr stillgelegten Strecke verkehrt derzeit eine Museumsbahn.

Bis Ende 2020 werden nun das Fahrgastpotential sowie die erforderlichen Investitionen untersucht. Von den 41 zu untersuchenden Schienenstrecken werden am Ende voraussichtlich 15 Strecken übrigbleiben. Wenn die kommunale Seite sich für eine Reaktivierung entscheidet, können Fördermittel vom Land beantragt werden. Das Verkehrsministerium prüft derzeit, welche  Streckenreaktivierungen für die jeweiligen Regionen den größten volkswirtschaftlichen Nutzen bieten.

 

„Schon die Reaktivierung der Seehäsle-Bahn zwischen Radolfzell und Stockach im Jahr 1996 war ein voller Erfolg und zeigt die Attraktivität mancher vorhandener Strecken. Ich freue mich darüber, dass das Land die Wiederinbetriebnahme von Schienenstrecken im Auge hat“, so Rombach.