Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
06.06.2019
Schülerinnen aus Villingen-Schwenningen gewinnen Erste Preise beim Schülerwettbewerb des Landtags
Pressemitteilung

Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) gratuliert den beiden Schülerinnen der Staatl. Feintechnikschule Schwenningen, die beim 61. Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg den Ersten Preis erringen konnten. Alicia Kailer und Jessica Binefeld hatten sich in einer gemeinsamen Arbeit kreativ und kritisch mit dem viel diskutierten Thema Flucht und Integration auseinandergesetzt und dazu ein selbst verfasstes Lied aufgenommen. Bereits im Vorjahr wurden beide mit dem Förderpreis ausgezeichnet. Nun gehören sie zu den 49 Schülern, die am 6. Juni 2019 bei der festlichen Preisverleihung im Plenarsaal des Stuttgarter Landtags von Landtagspräsidentin Muhterem Aras MdL mit einem Ersten Preis ausgezeichnet wurden. Die Preisträger dürfen sich auf eine Bildungsreise nach Hamburg freuen. 

 

„Ich gratuliere allen Preisträgern herzlich und freue mich darüber, wenn junge Menschen sich mit politischen Fragen beschäftigen und an der Zivilgesellschaft und dem Gemeinwohl positiv mitwirken. Dem gilt mein Respekt und meine Anerkennung“, sagt Rombach. „Über 3.420 Schülerinnen und Schüler aus 160 Schulen haben insgesamt 2.498 Arbeiten eingereicht. Dies zeigt, dass die Jugend interessiert und engagiert ist“, so Rombach.

Die Schülerinnen und Schüler konnten wie in jedem Jahr zwischen mehreren Aufgabenstellungen für ihre Arbeiten wählen. Neben Plakaten, Facharbeiten oder musikalischen Beiträgen waren auch digitale Formate möglich. Viele Teilnehmer entschieden sich für die Bearbeitung der Themen „Kinder in der Welt“ und „Digitale Überwachung“. „Durch die Vielfalt der Themen und Aufgaben kommen auch die unterschiedlichen Talente und Interessen der Schülerinnen und Schüler zur Geltung. Der Schülerwettbewerb des Landtags ist nun schon seit über 60 Jahren eine bewährte Tradition, die in Deutschland einzigartig ist“, so Rombach.