Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
22.07.2019
Rombach sieht Mangel an Lkw-Parkplätzen
Pressemitteilung
Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) sieht einen gravierenden Mangel an Parkplätzen für Lkw entlang der baden-württembergischen Autobahnen und in Kommunen. In einer schriftlichen Anfrage an den Ministerialdirektor im Verkehrsministerium, Prof. Dr. Uwe Lahl, erfragt Rombach Lösungsansätze vonseiten der Landesregierung. „Der Aus- und Neubau von Stellplätzen muss dabei genauso auf den Prüfstand wie innovative technische Lösungen und die Möglichkeiten des platzsparenden Parkens. Eine Entspannung des Parkraum-Notstands ist dringend erforderlich. Darauf weist auch die IHK Baden-Württemberg hin“, sagt Rombach.

Einige Ideen zur konkreten Verbesserung der Situation waren bereits in einem Gespräch zwischen Verkehrspolitikern aller Fraktionen und Wirtschaftsvertretern aufgeworfen worden. So bestünde die Möglichkeit das Pilotprojekt zur digitalen Verkehrssteuerung an der A 5 auch auf anderen Autobahnabschnitte zu erweitern. Ebenso befindet sich die Überlegung nach einer bedarfsorientierten Nutzung von Pkw-Stellplätzen außerhalb von Stoßzeiten in der Diskussion.

 

„Um den Aus- und Neubau von Lkw-Parkplätzen werden wir aber kaum herumkommen. Die gesetzlich vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten müssen eingehalten werden. Zudem ist offensichtlich, dass der Güterverkehr zunimmt. Ich möchte daher von der Landesregierung wissen, in welcher Anzahl und bis wann der Aus- und Neubau von Lkw-Parkplätzen geplant ist“, sagt Rombach. Auch müsse man neue Abstellvarianten wie das Kolonnen-  und Kompaktparken in Erwägung ziehen, um zusätzliche Stellplätze zu ermöglichen. Die Finanzplanung des Bundes sieht für den Ausbau von Lkw-Parkplätzen indes eine Reduzierung der Mittel von 30 auf noch 100 Mio. Euro pro Jahr bis 2023 vor. Laut Stellungnahme des Landesverkehrsministeriums im vergangenen November (Drucksache 16/4849) hatte der Bund bereits 2008 einen Bedarf von 9000 Lkw-Parkplätzen in Baden-Württemberg bis 2025 prognostiziert. Die Zahlen der neuen Bedarfsprognose 2030 sollen im Frühjahr 2019 vorliegen. Ein aktives Engagement vonseiten der Landesregierung sei nun in jedem Falle angebracht, so Rombach.