Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
23.03.2020
Hilfsmaßnahmen für kleine Unternehmen
Corona-Krise
Die Hilfe für die Wirtschaft und die Gewerbetreibenden im Land nimmt konkrete Gestalt an. Die CDU-Landtagsfraktion hat sich in den vergangenen Tagen massiv für sofortige finanzielle Hilfsmaßnahmen für die Unternehmen im Land eingesetzt. Der Ministerrat von Baden-Württemberg hat am Sonntagabend, am 22. März 2020 Maßnahmen zur schnellen und unkomplizierten Soforthilfe für kleine und mittlere Unternehmen im Land beschlossen. Ab Mittwoch können diese Hilfen bei den Kammern vor Ort, also auch bei der IHK, beantragt werden. Diese Finanzhilfen müssen nicht zurückbezahlt werden. Zuständig für die Prüfung des Antrags, die Bewilligung und Auszahlung der Zuschüsse ist die L-Bank. Eine inhaltliche Vorprüfung erfolgt durch die Kammern (Gutachterstelle), gegebenenfalls unter Hinzuziehung weiterer beratender Stellen (bspw. Institut für Freie Berufe (IFB)).

Die Soforthilfen für kleine und mittlere Unternehmen sind wie folgt gestaffelt: 9.000 Euro für Soloselbstständige und Betriebe bis 5 Mitarbeiter, 15.000 Euro für Betriebe bis 10 Mitarbeiter, 30.000 Euro für Betriebe bis 50 Mitarbeiter.

Weitere Informationen unter diesem Link

(Ab Mittwochabend, 25. März 2020, können kleine Unternehmen hier den Antragsprozess starten) 

Anträge sind an die zuständige Kammer zu richten. Das Antragsformular und die De-minimis-Erklärung werden ab Mittwochabend auf der Internetseite des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg elektronisch abrufbar sein. Das Antragsformular und die De-minimis-Erklärung sind dementsprechend auszufüllen und mit den auf dem Formular vorgesehenen Erklärungen zu unterschreiben und eingescannt bei der sachlich und örtlich zuständigen Kammer elektronisch einzureichen. Die IHK ist dabei sachlich zuständig auch für alle Soloselbstständigen, Angehörigen der Freien Berufe und Unternehmen ohne Kammermitgliedschaft. Die zuständige Kammer bestätigt dann die Antragsberechtigung und leitet den qualifizierten Antrag an die L-Bank zur Bewilligung weiter. Die Finanzhilfe wird von der L-Bank unmittelbar auf das Konto des Antragstellers respektive des Zuschussempfängers angewiesen.