Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.04.2020
Rettungsdienst im Schwarzwald-Baar-Kreis - Mit der Integrierten Leitstelle gut aufgestellt
Pressemitteilung
Die Aufrechterhaltung eines funktionierenden Rettungsdienstes und die bestmögliche Versorgung von Patienten aller Art muss gerade in diesen Zeiten sichergestellt sein. Für die medizinische Versorgung der Bürger vor Ort ist eine krisenfeste Notfallinfrastruktur von größer Bedeutung. Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) sieht den Schwarzwald-Baar-Kreis durch die rund um die Uhr gewährleistete Präsenz und Einsatzfähigkeit der Integrierten Leitstelle Villingen-Schwenningen gut aufgestellt. 
Bildquelle: Hanna Mayer

„Eine gute Vernetzung und Verzahnung zwischen den örtlichen Rettungsdiensten und den Krankhäusern ist wichtig, um eine schnelle und effektive Behandlung der Patienten sicherzustellen. Die Anbindung der 2017 eröffneten Integrierten Leitstelle von DRK und Landkreis mit dem Hauptstandort des Schwarzwald-Baar-Klinikums in Villingen-Schwenningen in direkter Nachbarschaft und die zur Verfügung stehende Infrastruktur, etwa der Hubschrauberlandeplatz, haben sich bewährt. In der gegenwärtigen Krise sehen wir, wie gut hier die Zusammenarbeit funktioniert und wie flexibel und schnell eingegriffen werden kann – zum Wohl der Bürger in der gesamten Region“, sagt Rombach.

Wie Rombach auf Nachfrage beim Deutschen Roten Kreuz in Villingen-Schwenningen erfahren hat, sind seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie vor Ort keine nennenswerten Probleme durch Mangel an Personal oder Material aufgetreten. Auch die Krankentransporte, sowohl von COVID-19-Patienten als auch der anderen Patienten, liefen bis dato reibungslos.

 

Bei einem Besuch der Integrierten Leitstelle im Juli 2019 hatte sich Rombach zusammen mit den Sozialpolitikern der CDU-Landtagsfraktion über die vorhandenen Kapazitäten der neun Rettungswachen mit 14 hauptamtlichen Kräften informiert.

 

„In dieser Ausnahmensituation ausgelöst durch die Corona-Pandemie gilt mein besonderer Dank den Helfern im Rettungsdienst, den Krankenhausmitarbeitern, Ärzten, Pflegern und allen, die sich jeden Tag für die Gesundheit der Bürger einsetzen. Die jetzige Lage zeigt, wie wertvoll Ihre Arbeit ist. Ich freue mich und bin dankbar, dass Rettungsdienst und Gesundheitsversorgung im Schwarzwald-Baar-Kreis hervorragend funktionieren und zusammenarbeiten,“ so Rombach.