Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.07.2020
Rombach: Digitalisierung im Gesundheitswesen eine zukunftsweisende Entwicklung
Pressemitteilung
Landtagsabgeordneter Karl Rombach (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) begrüßt das Engagement der Landesregierung für mehr digitale Möglichkeiten im Gesundheitswesen. Die Informationsplattform www.gesundheit-wird-digital.de wurde kürzlich vom Ministerium für Soziales und Integration freigeschaltet. „Mit der Telemedizin bestehen umfassende Möglichkeiten für die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum. Durch eine präzise Ferndiagnose oder den raschen Zugriff auf Expertenwissen von Medizinern an anderem Ende der Welt, kann den Patientinnen und Patienten praktisch geholfen werden. Der Mensch steht bei allem technischen Fortschritt auch weiterhin im Mittelpunkt“, sagt Karl Rombach.
Im Zuge der Corona-Pandemie habe die Telemedizin und die Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung einen echten Schub erhalten. „In Baden-Württemberg sind wir dank der guten Vernetzung von Unikliniken und Krankenhäusern, Unternehmen und der kommunalen Verwaltungsstruktur im digitalen Gesundheitsbereich schon sehr weit. Durch kürzere Wartezeiten beim Arzt und mit vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten durch die Nutzung künstlicher Intelligenz haben die Menschen konkret etwas davon“, sagt Rombach.

 

Auf dem Internetportal zeigt eine Baden-Württemberg-Karte übersichtlich, wo es vor Ort innovative Modellprojekte gibt, ein Glossar erläutert die wichtigsten Begriffe von A bis Z. Baden-Württemberg ist seit Jahren Vorreiter bei der Digitalisierung in Medizin und Pflege. Das Ziel der Landesregierung ist es, die Potenziale digitaler Entwicklungen bestmöglich zu nutzen, um die qualitativ hochwertige und effiziente gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung auch zukünftig flächendeckend und bedarfsgerecht sicherzustellen.