Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
11.11.2020
Gäubahntunnel sinnvolle Option für Anbindung der Region
Pressemitteilung
Die drei CDU-Landtagsabgeordneten der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg Guido Wolf MdL, Karl Rombach MdL und Stefan Teufel MdL sehen den Bau eines Tunnels am Stuttgarter Flughafen als sinnvolle Option für eine Anbindung der Gäubahn. Jetzt gelte es, die laufende Wirtschaftlichkeitsuntersuchung des Bundes abzuwarten.
Guido Wolf MdL Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Interessenverbandes Gäu-Neckar-Bodensee-Bahn erklärt: „Der Bau eines Gäubahntunnels auf den Fildern könnte eine deutliche Verbesserung darstellen. Die bisher geplante Lösung, dass der bestehende S-Bahnhof am Flughafen um ein drittes Gleis erweitert wird, beinhaltet eine hohe Anfälligkeit für Verspätungen.“ Auch müsste beim Bau eines Gäubahntunnels die S-Bahn-Verbindung zum Flughafen nicht für eine längere Zeit unterbrochen werden.

 

Karl Rombach MdL erklärt: „Seit über zehn Jahren setzten wir uns als CDU bereits kontinuierlich für die Gäubahn ein. Leider hat Verkehrsminister Hermann es abgelehnt, den Gäubahnausbau in das Maßnahmengesetzvorbereitungsgesetz auf Bundesebene aufzunehmen, was eine Beschleunigung erlaubt hätte.“ Mit dem Bau eines Gäubahntunnels auf den Fildern könnten mehr S-Bahnen und auch mehr Fern- und Regionalverkehrszüge am Flughafen vorbeifahren.

 

Für Stefan Teufel MdL ist auch die Fahrzeitverkürzung auf dem Weg Richtung Ulm und München ein wichtiges Argument. „Reisende aus der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg auf dem Weg nach Ulm oder München können durch den Bau des Gäubahntunnels von Fahrzeitverkürzungen profitieren. Die Zuganbindung der Region Richtung Bayern wird damit deutlich verbessert.“ Denn die Verkürzung der Fahrzeiten sei auch ein schlagendes Argument bei der Volksabstimmung zu Stuttgart 21 gewesen.

 

Die drei Abgeordneten betonen abschließend: „Die Gäubahn eignet sich nicht für ideologische Inszenierungen. Alle Beteiligten müssen auf die pragmatischen Lösungen hinwirken, die den Gäubahnanliegern schnellstmöglich weiterhelfen. Die leidgeplagten Gäubahnanlieger haben ein Recht darauf, dass es mit dieser Strecke endlich vorangeht.“

 

Landesverband Baden Württemberg
CDU Landesverband
Baden Württemberg