Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
03.12.2020, 08:38 Uhr
Tennishalle TCS Schwenningen wird Kreisimpfzentrum
Pressemitteilung
In der Tennishalle des TCS Schwenningen soll das Kreisimpfzentrum für den Schwarzwald-Baar-Kreis eingerichtet werden, wie Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) mitteilt. Ab 15. Januar 2021 sollen Impfungen gegen das Corona-Virus dort möglich sein. Derweil fordert Rombach zusammen mit seinen Abgeordnetenkollegen Guido Wolf und Stefan Teufel (beide CDU), ein Zentrales Impfzentrum in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg bereits Mitte Dezember einzurichten.
Rund 50 dezentrale Impfzentren in Baden-Württemberg

 

Rombach erklärt: „Ab 15. Dezember sollen neun Zentrale Impfzentren ihre Arbeit aufnehmen können, ab 15. Januar 2021 rund 50 dezentrale Kreisimpfzentren. So will das Land einen schnellen Beginn der Impfkampagne gegen das Corona-Virus erreichen.“ Zusätzlich zu den Impfzentren werde es mobile Impfteams geben, die zum Beispiel Impfungen in Pflegeheimen durchführen. Ein besonderes Konzept werde zurzeit erarbeitet, um eine schnelle Impfung des Klinikpersonals umzusetzen.

 

„Es ist zutiefst beruhigend und sehr ermutigend, dass wir bald mit den Impfungen gegen Corona beginnen können“, sagt Rombach, „Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass im ersten Schritt das medizinische Personal und Personal in kritischen Infrastrukturen sowie besonders verletzliche Personen Impfungen erhalten.“

 

Für die Kreisimpfzentren solle die Anmeldung telefonisch über die Telefonnummer 116 117 möglich sein, berichtet Rombach. Impfzeiten seien dann ab 15. Januar täglich von 07.00 Uhr bis ca. 21.00 Uhr. „Ich bin zuversichtlich, dass dann auch bei uns im Schwenninger Kreisimpfzentrum etwa 800 Impfungen pro Tag durchgeführt werden können“, so Rombach.

 

Für Frühjahr und Sommer seien Impfungen für die Gesamtbevölkerung über die Regelversorgung in Haus- und Facharztpraxen vorgesehen, vorausgesetzt, genügend Impfstoff sei dann verfügbar, erklärt Rombach weiter. So wie es sich darstelle, seien bei einer Impfung gegen das Corona-Virus dann zwei Impfungen im Abstand von 21-28 Tagen nötig.

 

Forderung nach Zentralem Impfzentrum in der Region

 

In dem Zusammenhang fordert Rombach, bereits Mitte Dezember ein Zentrales Impfzentrum für die Region Schwarzwald-Baar und den Landkreis Konstanz einzurichten. „Im Regierungsbezirk Freiburg wird es in Freiburg und Offenburg zentrale Impfzentren geben. Doch was ist mit dem Gebiet östlich des Schwarzwalds?“, fragt Rombach. Zusammen mit den Landtagsabgeordneten Guido Wolf und Stefan Teufel hatte er sich erst kürzlich per Brief an Sozialminister Lucha gewendet.

 

„Wir kritisieren, dass es nicht gelungen ist, einen der beiden Standorte näher an die Landkreise Schwarzwald-Baar, Tuttlingen und Rottweil sowie den Landkreis Konstanz anzubinden“, schrieben die drei CDU-Landtagsabgeordnete, „Es wäre sachgerecht und angemessen, etwa am Standort Villingen-Schwenningen, z. B. auf dem Messegelände, ein weiteres „Zentrales Impfzentrum“ für Südbaden zu errichten.“