Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
26.01.2021, 09:30 Uhr
Landtagsabgeordneter Karl Rombach (CDU) auf Abschiedsbesuch in Bräunlingen
Pressemitteilung
Seit 2006 vertritt Landtagsabgeordneter Karl Rombach (CDU) den Wahlkreis Villingen-Schwenningen im Landtag von Baden-Württemberg. Nach 15 Jahren als Mandatsträger wird er am 14. März 2021 nicht erneut für das Parlament kandidieren. Ein enger Austausch mit den Menschen, den Städten und Gemeinden seines Wahlkreises war Rombach immer ein Herzensanliegen gewesen, welches er in den vergangenen 15 Jahren regelmäßig pflegte. In diesen Wochen ist Landtagsabgeordneter Rombach in seinem Wahlkreis 54 unterwegs, um sich von den Bürgern stellvertretend bei ihren Bürgermeistern mit einem herzlichen Dankeschön für die vergangenen 15 konstruktiven Jahre zu bedanken und zu verabschieden.
Bürgermeister Micha Bächle und Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen). Foto: Büro Rombach.
Vor wenigen Tagen besuchte Rombach Bürgermeister Micha Bächle in der 6000 Einwohner-Stadt Bräunlingen. Wie zu allen anderen Städten und Gemeinden pflegte Rombach auch zu der seit 2011 zu seinem Wahlkreis gehörenden und im südlichen Schwarzwald-Baar-Kreis, an der Breg gelegenen Stadt einen engen und persönlichen Kontakt. Regelmäßig war er mit Bürgermeister Micha Bächle und dessen Amtsvorgänger Jürgen Guse im Gespräch.

 

Im Laufe der vergangenen zehn Jahre hatte sich Karl Rombach in Stuttgart stets auch für die Bereitstellung von Fördermitteln des Landes für Bräunlingen eingesetzt. So konnten städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen in Bräunlingen, wie die Sanierung der Altstadt in den Jahren 2012 und 2013 mit Landesmitteln gefördert werden.

 

Auch konnte der Umbau der Bräunlinger Stadthalle 2014 über das Landessanierungsprogramm mit einer Million Euro gefördert werden. Zusätzlich bezuschusste die Landesregierung das Bauvorhaben mit einer Förderung aus dem Ausgleichsstock in Höhe von 500.000 Euro. Auch flossen in den Jahren 2012 bis 2020 jeweils größere Summen aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) in den Ortsteil Döggingen zur Schaffung und Modernisierung von Wohnflächen. Die gesamtheitliche städtebauliche Entwicklung in Bräunlingen mit seinen Teilorten war Rombach von je her ein großes Anliegen gewesen, das er stets nach Kräften unterstützte.

 

„Herzlichen Dank an Karl Rombach für seinen großen Einsatz für Bräunlingen und die Region in den vergangenen Jahren. Beispielhaft möchte ich hier die Förderungen für den Breitbandausbau oder die Breisgau-S-Bahn nennen“, betonte Bürgermeister Micha Bächle.

„Es war mir eine Freude in den vergangenen zehn Jahren Bräunlingen im Landtag von Baden-Württemberg zu repräsentieren und der Stadt auch mit meinem Netzwerk in der Landespolitik weitergeholfen zu haben. Ich hoffe und bin überzeugt, dass der Wähler am 14. März meinem Nachfolger als CDU-Kandidat im Wahlkreis 54, Raphael Rabe, ebenso die Chance hierzu ermöglicht“, so Rombach abschließend.