Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
08.02.2021, 09:14 Uhr
Landtagsabgeordneter Karl Rombach (CDU) auf Abschiedsbesuch in Schonach
Pressemitteilung
Seit 2006 vertritt Landtagsabgeordneter Karl Rombach (CDU) den Wahlkreis Villingen-Schwenningen im Landtag von Baden-Württemberg. Nach 15 Jahren als Mandatsträger wird er am 14. März 2021 nicht erneut für das Parlament kandidieren. Ein enger Austausch mit den Menschen, den Städten und Gemeinden seines Wahlkreises war Rombach immer ein Herzensanliegen gewesen, welches er in den vergangenen 15 Jahren regelmäßig pflegte. In diesen Wochen ist Landtagsabgeordneter Rombach in seinem Wahlkreis 54 unterwegs, um sich von den Bürgern stellvertretend bei ihren Bürgermeistern mit einem herzlichen Dankeschön für die vergangenen 15 konstruktiven Jahre zu bedanken und zu verabschieden.

Karl Rombach (links) und Bürgermeister Jörg Frey.
Vor wenigen Tagen hat Rombach im Rahmen seiner Abschiedstour Bürgermeister Jörg Frey in seiner Heimatgemeinde Schonach getroffen. Rombach saß von 1981 bis 2009 im Gemeinderat und war viele Jahre auch 1. Bürgermeister-Stellvertreter in dem Luftkurort mit seinen rund 4.000 Einwohnern im Nordwesten des Schwarzwald-Baar-Kreises. In enger Zusammenarbeit mit der Gemeindeleitung hat sich Rombach über die Jahre hinweg stets als zuverlässiger Ansprechpartner in Stuttgart den Belangen seines Heimatorts angenommen.

 

Zur Vollendung vieler städtebaulicher und infrastruktureller Maßnahmen hat sich Rombach in der Landespolitik stets aktiv um Fördermittel bemüht. 2010 erhielt die Gemeinde 200.000 Euro aus Landesmitteln für die Aufstockung laufender Sanierungsmaßnahmen im Ortskern, im Jahr darauf gab es noch einmal 150.000 Euro. Aus dem Sonderprogramm für die Erhaltung der Landstraßen flossen 2011 auch 250.000 Euro für die Bauwerk-Instandsetzung der

L 109 zwischen Schonach und Oberprechtal in die Gemeinde. 2014 begann in Schonach der Breitbandausbau, auf 670.000 Euro aus Landesgeldern konnte dafür zurückgegriffen werden. 

Auch für den Naturschutz konnten erfolgreich Finanzmittel rekurriert werden. 2006 wurden 1,9 Millionen Euro im Gebiet um den Rohrhardsberg für ein LIFE-Projekt für ein FH- und Vogelschutzgebiet investiert, welches die Europäische Kommission zur Hälfte finanzierte.

 

Aufgrund seiner internationalen Bedeutung für den nordischen Skisport war auch der Leistungssport für Rombach ein prägendes Thema seiner Arbeit als Abgeordneter für Schonach. Mithilfe der Schneesportkonzeption BW und der Unterstützung der CDU-Landtagsfraktion konnte das Überleben des nordischen Skiweltcups in Schonach auch über das Jahr 2009 hinaus gesichert werden. Der Umbau der Langenwaldschanze konnte so mit Mitteln des Landes vollzogen werden. Auch setzte sich Rombach erfolgreich für eine Förderung für die Sanierung der Freisportanlage der Schonacher Grundschule in Höhe von 19.000 Euro ein. Ebenso setzte er sich für den Erhalt des Nachwuchsförderungsprogrammes „Jugend trainiert für Olympia“ ein.

 

Bürgermeister Jörg Frey bedankte sich bei Karl Rombach MdL für dessen außergewöhnlichen Einsatz zum Wohl der gesamten Region und auch seiner Heimatgemeinde Schonach. „Karl Rombach war und ist ein Mann mit enormer Nähe zu den Menschen in der Region, was nicht nur sein Engagement im Kreistag, sondern auch im Gemeinderat von Schonach zeigte“, so Jörg Frey. Er wünsche Rombach alles Gute und vor allem eine stabile Gesundheit im wohl verdienten Ruhestand.

 

„Es war mir eine Freude in den vergangenen 15 Jahren meinem Heimatort Schonach im Landtag von Baden-Württemberg zu vertreten und mit meinem Netzwerk in der Landespolitik weiterzuhelfen. Ich hoffe, dass die Wähler am 14. März meinem Nachfolgekandidaten der CDU im Wahlkreis 54, Raphael Rabe, ebenso die Chance hierzu ermöglichen“, so Rombach abschließend.