Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.03.2021, 08:14 Uhr
Schnelles Internet im Schwarzwald-Baar-Kreis - 12 Mio. Euro Breitbandförderung
Pressemitteilung
Der Zweckverband Breitbandversorgung Schwarzwald-Baar-Kreis erhält vom Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration des Landes Baden-Württemberg 11.965.299,83 Euro Breitbandförderung, wie Landtagsabgeordneter Karl Rombach (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) mitteilt. Für 16 Projekte aus dem Landkreis wurden heute in Stuttgart Förderbescheide digital übergeben. Die Förderung ist Teil des Breitband-Förderprogramms des Landes Baden-Württemberg.
Rombach erklärt: „Die Breitbandförderung ist eine CDU-Erfolgsgeschichte. Seit die CDU 2016 in Landesregierung eingetreten ist, haben wir insgesamt 1,126 Milliarden Euro in die Förderung des schnellen Internets im ganzen Land investiert.“

 

Insgesamt wurden in der laufenden Legislaturperiode 2.604 kommunale Breitbandprojekte durch das Breitbandförderprogramm des Landes unterstützt. Damit hat sich die Zahl der bewilligten Anträge mehr als verdoppelt und die Fördersumme ist auf das 14-fache angewachsen.

 

Digitalisierungsminister Thomas Strobl unterstrich: „Flächendeckende Breitbandnetze sind die Grundlage für die gesamte Digitalisierung. Mit der aktuellen Übergabe schalten wir bei der Breitbandförderung noch einen Gang höher und geben Vollgas bei der Unterstützung unserer Kommunen. Mit der jetzigen Rekordsumme überschreiten wir die Milliardengrenze. Das belegt: Die Breitbandförderung ist zentraler Schwerpunkt der Arbeit der Landesregierung und ein voller Erfolg. Nie zuvor konnten in einer Legislaturperiode mehr Breitbandprojekte gefördert und umgesetzt werden.“

 

Rombach ergänzt: „Ich freue mich, dass wir dem Ziel, einer flächendeckenden Versorgung des ganzen Landesgebietes mit großen Schritten näherkommen. Die Gelder des Bundes sind eine weitere Unterstützung. Nicht ohne etwas Stolz können wir sagen, dass das meiste Geld aus dem Bundesförderprogramm mittlerweile zu uns nach Baden-Württemberg fließt.“ Mit der Landesförderung zusammengerechnet seien so bisher 2,5 Milliarden Euro für die kommunale Digital-Infrastruktur ausgegeben worden, so Rombach.

 

Die 47. Übergaberunde in der laufenden Legislaturperiode war die mit Abstand größte seit Beginn der Breitbandförderung in Baden-Württemberg. Digitalisierungsminister Thomas Strobl übergab 123 neue Bewilligungsbescheide in Höhe von knapp 154 Millionen Euro. Insgesamt 66 Zuwendungsempfänger aus 21 Stadt- und Landkreisen erhalten Bewilligungsbescheide für insgesamt 123 neue Breitbandprojekte. An der Veranstaltung, die Corona-bedingt als Videokonferenz stattfand, nahmen zahlreiche kommunale Vertreterinnen und Vertreter aus ganz Baden-Württemberg teil. Nachdem im Februar dieses Jahres schon Landesfördermittel in Höhe von mehr als 100 Millionen Euro an die Kommunen geflossen waren, wurde dieser Betrag mit 154 Millionen Euro nun nochmals weit übertroffen, so Rombach.