Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
13.12.2017
Kultusministerin Eisenmann lobt Digitalisierungskonzept des Schwarzwald-Baar-Kreises
Pressemitteilung
Kultusministerin Dr. Susanne Eisenman (CDU) hat in einem Schreiben an Landtagsabgeordneten Karl Rombach MdL (CDU) das umfassende Konzept des Schwarzwald-Baar-Kreises zu Digitalisierung von Schule und Unterricht gelobt. Sie freue sich, „dass wir mit dem Schwarzwald-Baar-Kreis einen so engagierten und zukunftsgewandten Schulträger an unserer Seite haben.“ Kultusministerium und Innenministerium zeigen Wege zur Umsetzung.
Rombach, der den Wahlkreis Villingen-Schwenningen vertritt, hatte in einem Brief an Ministerin Dr. Eisenmann vom 24.Oktober 2017 die Bewerbung des Landkreises für ein „Modellprojekt zur Digitalisierung von Schule und Unterricht“ unterstützt. Ein umfangreiches Digitalisierungskonzept hat der Landkreis in Zusammenarbeit mit der Hochschule Furtwangen, dem Zweckverband Breitbandversorgung, der Firma imsimity aus St. Georgen, dem Kreismedienzentrum und den Schulen im Schwarzwald-Baar-Kreis erarbeitet. Vier Schwerpunkte werden ausgemacht: Verwendung digitaler Medien in Unterricht und Schulverwaltung, Unterrichtsmodule im Bereich Virtual Reality und 3D, Vernetzung mit Glasfaserkabeln und WLAN an den Schulen sowie die Nutzung von Cloud-Diensten und digitaler Lernplattformen.
 
Rombach wertet die Antwort der Ministerin positiv. „Nun geht es um die Umsetzung“, erklärt der Landtagsabgeordnete.
 
Kultusministerium und Innenministerium zeigen verschiedene Anknüpfungspunkte zu Aktivitäten des Landes auf, damit Projekte aus dem Digitalisierungskonzept umgesetzt werden können. Eine digitale Bildungsplattform soll ab Frühjahr 2018 zur Erprobung allen Schulen in Baden-Württemberg zur Verfügung stehen, also auch den Schulen im Schwarzwald-Baar-Kreis. Eine Weiterentwicklung der Lernfabrik 4.0 wird im Rahmen des Staatshaushaltsplanes dem Landtag vorgeschlagen. Darüber hinaus plant das Kultusministerium „ein spezielles Leuchtturmprojekt zur virtuellen Realität im Unterricht“.  
 
„Mit der Digitalisierung von Schule und Unterricht machen wir unsere Schüler fit für den digitalen Wandel. Deswegen setzte ich mich kontinuierlich für die Digitalisierung der Schulen bei uns ein“, so Rombach.