Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
30.01.2019
Rombach: Investitionen in die Zukunft an der Hochschule Furtwangen
Pressemitteilung
Die Hochschule Furtwangen erhält eine Landesförderung von 246.064 Euro für zwei innovative Forschungsprojekte, wie Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU; Wahlkreis Villingen-Schwenningen) mitteilt. In Zusammenarbeit mit der Diamantgesellschaft Tesch GmbH aus Ludwigsburg will das Kompetenzzentrum für Spanende Fertigung (KSF) der Hochschule Furtwangen neue Fertigungsmethoden für Hochleistungsschleifwerkzeuge aus Diamant entwickeln. „Das Projekt „AddiGrind“ soll die Einsparung von Rohstoffen und Energie und eine flexiblere Fertigung durch die Anwendung neuester Technik verwirklichen“, berichtet Rombach.
„Ein weiteres spannendes Forschungsprojekt der Hochschule Furtwangen nimmt die Möglichkeiten von ‚Pay-as-you-live‘-Tarifen (PAYL) unter die Lupe. Krankenkassen belohnen bei der Wahl solcher Tarife einen vernünftigen und präventiven Lebensstil mit verschiedenen Leistungen“, sagt Rombach. Basis seien Daten, die selbst digital ermittelt würden. „Es ist gut, dass der Zusammenhang von Algorithmen und technischen Voraussetzungen sowie den ethischen und sozialen Folgen dieser Praxis jetzt ausgelotet wird“, so Rombach. So werde eine theoretisch und empirisch fundierte Gesamteinschätzung von PAYL-Tarifen im Feld der Gesundheitspolitik ermöglicht.
 
Insgesamt fördere das Land 15 innovative Projekte an den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften mit insgesamt zwei Millionen Euro, wie Rombach mitteilt. „Die wirtschaftliche Stärke Baden-Württembergs beruht auf Innovationen aus Wissenschaft und Forschung. Die Förderung für die Projekte unter anderem aus den Feldern Digitalisierung, nachhaltige Mobilität oder erneuerbare Energien sind Investitionen in unsere Zukunft“, so Rombach.