Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
13.02.2019
Unterstützungsangeboteverordnung - CDU-Landtagsabgeordneter Karl Rombach wendet sich mit Schreiben an Minister Lucha
Pressemitteilung
Karl Rombach, CDU-Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Villingen-Schwenningen traf sich am vergangenen Donnerstag, den 07.02.2019 mit dem Sozial- und Bürgerverein Dauchingen und folgte dessen Hilferuf betreffend der seit diesem Jahr in Kraft getretenen Unterstützungsangeboteverordnung und deren Folgen betreffend der Arbeit der ehrenamtlichen Alltagshelfer.
"Aufgrund des Vor-Ort-Termins und das intensive und wichtige Gespräch in Dauchingen, habe ich unmittelbar nochmals ein Hilferuf an das Ministerium für Soziales und Integration, an Herrn Minister Lucha gestartet", so Landtagsabgeordneter Rombach.
 
Rombach im Gespräch mit Vertretern des Bürgervereins „Lebenskreis Dauchingen“, des Sozialvereins Dauchingen sowie Bürgermeister Torben Dorn. Foto: Büro Rombach.
In einem persönlichen Brief bat CDU-Landtagsabgeordneter Rombach, Minister Lucha um Klärung, ob ehrenamtlichen Alltagshelfer ebenso von den geforderten Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen betroffen sind, wie der Pflegebereich. Laut der Anwesenden, wird die, wie bisher praktizierte Alltagsbegleitung, welche genau das leistet, was der Namen schon sagt, mit den Leistungen des Pflegebereichs durch diese Verordnung vermischt. "Hier bedarf es aus meiner Sicht und aus Sicht der Anwesenden der Gesprächsrunde dringende Klärung, um auch zukünftig unnötige Kosten für die verschiedenen Kassen und damit für die Gesellschaft insgesamt zu verhindern", so Rombach weiter.
 
Aufgrund der Auswirkungen in der täglichen Praxis und um die praktischen Auswirkungen einer solchen Verordnung zu erfahren, ergeben sich hier verschiedene Nachfragen, die aus Sicht von Landtagsabgeordneten Rombach schnellstens und im Sinne von Vernunft und Praktikabilität geklärt werden müssen.