Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
25.03.2019
Fachkräfteausbildung in der Straßenbauverwaltung langfristig sichern
Pressemitteilung
Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) will die Situation der Ausbildungsgänge in der Straßenbauverwaltung zum Tagesordnungspunkt in den Beratungen des Verkehrsausschusses machen.
„Seit Jahren bildet das Land Straßenmeister und Straßenwärter aus. Auch durch das Engagement vieler Landesbediensteten wird eine erfolgreiche Durchführung der Ausbildungsgänge ermöglicht“, heißt es in der Begründung eines Berichtsantrages, den Rombach zusammen mit Kollegen aus der CDU-Fraktion bei der Landesregierung eingereicht hat.
 
Rombach, der im Landtag dem Verkehrsausschuss vorsitzt, erklärt sein Anliegen: „In den Ausbildungsgängen der Straßenbauverwaltung werden Fachkräfte ausgebildet. Die Qualität der Ausbildung und die Gewinnung von qualifizierten Fachkräften für die Straßenbauverwaltung muss sichergestellt sein.“ 
 
Damit greift Rombach ein Thema aus einem Gespräch im Februar 2019 mit der Interessengemeinschaft der Straßenmeister e.V. in Baden-Württemberg (IgS) auf. Der gewerkschaftlich organisierte Verein vertritt die Interessen der Straßenmeister bei den 14 Autobahn- und 85 Straßenmeistereien in Baden-Württemberg.
 
„Für gute Straßenverkehrsverbindungen im Schwarzwald-Baar-Kreis und darüber hinaus setze ich mich seit jeher ein, deshalb ist es mir ein Anliegen, dass wir gut ausgebildete und hoch motivierte Mitarbeiter in der Straßenbauverwaltung haben. Gerade in der kalten Jahreszeit, wenn die Straßen bei uns von Schnee und Eis befreit werden müssen, wird der hohe Einsatz der Mitarbeiter der Straßenmeistereien zusammen mit den vielen anderen im Winterdienst tätigen sichtbar. Für den engagierten Winterdienst auch in diesem Winter danke ich herzlich“, so Rombach.