Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
28.03.2019
Von guten Mächten geborgen – Zehn Jahre Hospiz Via Luce
Villingen-Schwenningen
Am 22.03.2019 feierte das Hospiz Via Luce sein 10-jähriges Bestehen. Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (Wahlkreis Villingen-Schwenningen) gratulierte zusammen mit Landrat Sven Hinterseh und Oberbürgermeister Jürgen Roth auf der Jubiläumsfeier im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes in Villingen-Schwenningen. Rombach dankte der Gründerin und Geschäftsführerin Maria Noce und ihrem Team für ihre Arbeit.
 
„Schwerkranke begleiten, Sterbenden nahe sein,  Angehörige stützen heißt auch deren Leid mitzutragen und auszuhalten. Es heißt hinzusehen und hinzuhören, wo unsere Gesellschaft vielleicht lieber Augen und Ohren verschließt“, erklärte Rombach. Er bezog sich auf ein Gedicht von Dietrich Bonhoeffer: „Geborgen sein von guten Mächten - das trifft es wohl am besten, worum es Ihnen, sehr geehrte Frau Noce, und Ihrem Team des Hospiz Via Luce geht. Das möchten Sie bieten.“
 
Mehrmals habe er das Hospiz Via Luce besuchen können und das Gefühl der Wärme dieses Hauses erfahren. Rombach hob hervor, wie Maria Noce viel Zeit, Kraft und private finanzielle Mittel für die Realisierung investiert habe. „Dies ist nicht selbstverständlich, doch es hat sich gelohnt und  nun können Sie bereits auf das 10-jährige Bestehen des Hospiz Via Luce voller Stolz zurück und ebenso voller Stolz in die Zukunft blicken“, so Rombach.
 
Durch den maßgeblichen Einsatz von Noce und Dr. Kadow sei 2013 der „Runde Tisch Pflegenotstand“ zusammengekommen, an welchem er auch mitgewirkt habe. „Wir haben uns bereits hier mit Entbürokratisierung in der Pflege, Leistungsvergütung, Darstellung der Pflege in der Gesellschaft, Nachwuchsgewinnung und Ausbildung beschäftigt. Die Ergebnisse aus diesem Runden Tisch  habe ich im Landtag eingebracht“, berichtet Abgeordneter Rombach. Der Landtag habe dann im März 2014 auf Initiative der CDU und auf Antrag aller vier Fraktionen die Enquetekommission zur Pflege eingesetzt. 2016 habe die Enquetekommission Pflege ihren Abschlussbericht mit mehr als 600 Handlungsempfehlungen dem Plenum vorgelegt. 
 
„Die Herausforderungen in der Pflege und in der Hospiz-Arbeit werden mit der alternden Gesellschaft weiterhin wachsen“, fasst Rombach zusammen. Die CDU-Landtagsfraktion unterstütze deshalb auch Verbesserungen in diesem Bereich.  Er erwähnt ein Beispiel. „Die CDU-Landtagsfraktion konnte durchsetzen, dass das Land im Rahmen des Aktionsplans Hospiz- und Palliativversorgung in BW – 2018/19 von Juni 2018 bis Oktober 2019 investive Maßnahmen für jeden neu entstehenden Hospizplatz mit bis zu 10.000 Euro fördert“, so Rombach.