Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
29.05.2019
Rombach auf Abschiedsbesuch bei Bürgermeister Klumpp
Pressemitteilung
Bad Dürrheim. Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) besuchte am 23.5.2019 Bürgermeister Walter Klumpp auf dem Bad Dürrheimer Rathaus zum Abschiedsbesuch. Klumpp wird Ende Juni aus dem Amt scheiden. Gemeinsam blickten Sie auf die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren zurück. 
Bürgermeister Walter Klumpp von Bad Dürrheim (links) und Landtagsabgeordneter Karl Rombach MdL (CDU, Wahlkreis Villingen-Schwenningen) vor dem Bad Dürrheimer Rathaus. Fotoquelle: Büro Rombach.
„Die Dachsanierung des „Solemar“ war einer der großen Wegpunkte“, sagte Rombach. Im September 2015 habe er bei der Landesregierung wegen Zuschussmittel aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes sondiert. Klumpp erklärte: „Mit 971.000 Euro wurde das Projekt schließlich seitens der Tourismusförderung des Landes finanziell unterstützt. Im Dezember 2018 konnten wir im Beisein von Tourismusminister Guido Wolf und Karl Rombach die Arbeiten zur Dachsanierung des „Solemar“ in Bad Dürrheim feierlich abschließen.“
 
Klumpp und Rombach sprachen über die umfassenden Umbauarbeiten an der Ostbaarschule in Bad Dürrheim-Oberbaldingen. Rombach hatte ebenfalls 2015 wegen Fördermittel für den Bau der Mensa und den Neubau der Sporthalle sich beim Land eingesetzt. „Schließlich wurden im März 2018 im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum eine halbe Million Euro für den Neubau der Mehrzweckhalle genehmigt“, berichtete Rombach. „Dazu kamen im Mai 2018 Fördermittel von 108.000 Euro  aus der Sportstättenförderung des Landes. Und im November 2018 wurde ein Landeszuschuss von  98.000 Euro aus der Schulhausbauförderung des Landes für einen Erweiterungsbau der Grundschule mit Ganztagesangebot bewilligt.“ Rund drei Millionen Euro soll das gesamte Projekt kosten.
 
Klumpp erklärte: „Ich bin Landtagsabgeordnetem Rombach dankbar, dass er zentrale Projekte der Stadt Bad Dürrheim tatkräftig begleitet hat, wie die Dachsanierung des Solemar oder die Erneuerungsarbeiten an der Ostbaarschule in Oberbaldingen.“ Ein weiteres Beispiel sei die Städtebauförderung für das Erneuerungsgebiet Innenstadt II. Rombach habe im Vorfeld Ministerin-Hoffmeister Kraut angeschrieben und für den Antrag der Stadt geworben. 2017 habe Bad Dürrheim 800.000 Euro Förderung erhalten. 
 
„Der Einsatz für die Städte und Gemeinden vor Ort im Wahlkreis ist Teil meiner Arbeit als Abgeordneter. Mit der Unterstützung des Landes werden in ganz Baden-Württemberg zahlreiche Projekte ermöglicht“, sagte Rombach. Aktuell setze er sich für eine Verbesserung des Lärmschutzes an der B27/ B33 bei Bad Dürrheim ein. „Dafür habe ich bereits ein Gespräch von Anwohnern mit dem Amtschef des Verkehrsministeriums im Stuttgarter Landtag organisiert. Bürgermeister Klumpp danke ich für die jahrelange gute Zusammenarbeit. Ich wünsche ihm einen guten wohlverdienten Ruhestand“, so Rombach.